Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Charts’

Ärger um brasilianischen Hit „Ai se eu te pego“

15. März 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Michel TelĂł

cc by wikimedia/ Michel TelĂł

Es ist eher selten, dass ein Hit aus Brasilien, den Weg in die deutschen Charts schafft. Dies geschah jedoch vor ein paar Wochen als der Fußball-Star Ailton das Lied „Ai se eu te pego“ im Dschungelcamp auf RTL immer wieder vor sich hin sang. Nicht nur hierzulande war der Song jedoch ein Hit. Ein echter Glücksfall für den Interpreten Michel Teló. Jedoch hat aller Erfolg meist auch seine Schattenseiten und das Urheberrecht an dem Titel beschäftigt nun die brasilianischen Gerichte.

Drei brasilianische Studentinnen behaupten im Jahr 2006 die Idee zu dem Lied gehabt zu haben. Eingetragen wurde der Song später auf die Sängerin Sharon Acioly und den Komponisten Antônio Diggs. Gleichzeitig verklagen die drei jungen Frauen auch die Musikverlage.

Bisher kam es leider noch zu keiner endgĂĽltigen Entscheidung. Bis dahin werden alle Einnahmen aus dem Lied auf ein Sperrkonto eingezahlt. Nun geht es darum, alle EinkĂĽnfte aus dem Song innerhalb von 60 Tagen offenzulegen. Mal sehen, zu welcher Entscheidung die Richter am Ende kommen…

Jennifer Lopez: „On the floor“ Hit des Jahres 2011

5. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Anastasia Burns

cc by wikimedia/ Anastasia Burns

Was waren die Songs aus dem vergangenen Jahr, die den meisten Deutschen einfach nicht aus dem Kopf gehen wollten? Was waren die erfolgreichsten Alben? Diese Fragen hat nun das Marktforschungsunternehmen Media Control anhand der Chartplatzierungen beantwortet.

Den Hit des Jahres 2011 lieferte Jennifer Lopez mit „On the floor“. Auf Platz zwei finden wir Alexandra Stan mit „Mr Saxobeat“, gefolgt von Bruno Mars mit „Grenade“. Der beste deutsche Interpret war der DSDS-Gewinner Pietro Lombardi mit dem Song „Call my Name“, das auf dem fünften Platz landete.

Bei den Album-Charts 2011 liegen eindeutig die deutschen Künstler weit vorne. Ganze zwölf Musiker aus Deutschland finden sich hier in den Top20. Platz eins belegt noch die Britin Adele, deren Album „21“ ganze 49 Wochen in den Top100 der deutschen Album-Charts war. Dahinter findet man jedoch direkt Udo Lindenberg mit „MTV Unplugged – Live aus dem Hotel Atlantic“ und Herbert Grönemeyer mit „Schiffsverkehr“. Auf dem fünften Rang begegnet einem das Album des Jahres 2010 und zwar „Große Freiheit“ von Unheilig.

Newcomer Tim Bendzko landet mit „Wenn Worte meine Sprache wären“ auf dem 14. Platz, Rammstein mit „Made in Germany 1995-2011“ auf Rang 16, Pietro Lombardi und „Jackpot“ auf Rang 19 und Lena mit „Good News“ auf Rang 20.

Der Zickenkrieg zwischen Menowin und Mehrzad geht weiter

5. Mai 2010 Keine Kommentare

Nun dachten wir alle, dass nach dem DSDS-Finale es so langsam etwas ruhiger um den angeblichen Streit zwischen dem Gewinner Mehrzad Marashi und dem Zweitplatzierten Menowin Fröhlich werden würde. Doch natürlich haben wir uns da zu früh gefreut, denn die Schlagzeilen ergießen sich munter weiter in allen möglichen Spekulationen.

Während Mehrzad mit seiner ersten Single „Don’t Believe“ sich weiterhin auf Platz eins der Charts hält, provoziert Menowin weiter. Spontan stimmte er auf einer Messer in Darmstadt von Fans um ringt eben diesen Titel an und wurde natĂĽrlich prompt mit dem Handy gefilmt. Das „Schlimme“ daran ist aber, dass es vertraglich nur dem Sieger erlaubt ist den Titel zu singen.

Doch Menowin stört das ĂĽberhaupt nicht und er behauptet seit dem Finale, es sei sein Song. Zudem machte er sich auch noch auf der Messe ĂĽber Mehrzads öffentlichen Heiratsantrag lustig. Nicht gerade die feine Art, aber was will man auch von RTL und der BILD-Zeitung erwarten…

Angeblich soll nun auch noch der US-amerikanische Erfolgsproduzent Timbaland auf Menowin aufmerksam geworden sein, was seinen internationalen Durchbruch bedeuten könnte. Doch dies sind natĂĽrlich wieder nur GerĂĽchte. Offiziell hat bisher nur Ralph Siegel sein Interesse fĂĽr einen Zusammenarbeit bekundet… ;-)

Categories: Charts Tags: , ,

Mehrzad Marashi stößt Lena Meyer-Landrut vom Thron – Blümchen Konkurrenz

21. April 2010 Keine Kommentare

Mehrzad Marashi hat die aktuelle Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ gewonnen. Wie zu erwarten war, kletterte seine erste Single „Don’t believe“ an die Spitze der Download-Charts, doch die Konkurrenz schläft nicht.

Zunächst einmal kickte er Lena Meyer-Landrut vom Thron, doch diese rutschte gleich auf Platz drei, denn ein anderer Song steht ebenfalls hoch im Kurs. Gegner von DSDS hatten in den letzten Wochen in allen möglichen Sozialen Netzwerken dazu aufgerufen, den alten Hit „Boomerang“ von Blümchen ;-) in dieser Woche zu kaufen um so die Single des neuen Superstars aufzuhalten.

In dieser Woche gelang dieser Plan zwar nicht ganz, klappte aber wider Erwarten immerhin so gut, dass er nun auf Platz zwei der Download-Charts ist und sich ein direktes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Mehrzad liefert. Vielleicht klappt es ja in der nächsten Woche…

Im Vergleich zu einigen seiner Vorgänger soll Mehrzad aber nicht so schnell untergehen, sondern ein echter Star werden, wie sein zukĂĽnftiger Manager Volker NeumĂĽller immer wieder betont. Mal gucken…

Lena Meyer-Landrut mit Rekordsturm in die Charts

24. März 2010 Keine Kommentare

Wer hätte gedacht, dass das Ganze solch ein Erfolg wird? Knapp zehn Tage nach ihrem Sieg bei „Unser Star für Oslo“ stürmt Lena Meyer-Landrut die Charts und so wie es aussieht ist halb Deutschland im Lena-Fieber.

So gelang ihr das, was in der ganzen Geschichte der deutschen Charts noch niemand vorher schaffte: Sie enterte mit gleich drei Songs gleichzeitig die Top 5. Ihr Song „Satellite“ schoss auf die eins. Die zwei anderen Titel, die sie in der Show gesungen hatte, zogen hinterher: „Bee“ erreichte Rang drei und „Love Me“ landete auf der vier. Ein absoluter Rekord! Bei den Download-Charts sieht es genauso aus: Dort belegen die drei Songs die vorderen drei Plätze.

Und, obwohl Lenas Mitstreiterin Jennifer Braun im Finale nicht gewann, kann sie auch nicht klagen. Ihr Song „I care for you“ belegt Platz zehn und ihre Versionen von „Bee“ und „Satellite“ die Plätze 21 und 32.

Gar nicht mal schlecht, Herr Raab! Wenn das Publikum in Oslo Lena nur annähernd so liebt wie wir Deutschen, haben wir wirklich keinen Grund zur Sorge! Ach ja, sie startet übrigens auf Platz 22 im Eurovision Songcontest