Archiv

Archiv für September, 2011

Superheavy sind Superheavy

29. September 2011 1 Kommentar

Vor einigen Monaten hörte man ja bereits aus der GerĂŒchtekĂŒche, dass sich ĂŒber dem Pop- und Rockhimmel ein wahrer Orkan zusammenbraute. Mick Jagger soll sich mit neuen Musikern zusammengetan haben und das nicht mit irgendwem: Soul-SĂ€ngerin Joss Stone, Bob-Marley-Sohn Damien Marley, Eurythmics-Mann Dave Steward und Weltmusiker/Filmkomponist A.R. Rahman.

Bei diesen Namen, die hier aufeinanderprallen, bietet sich nur ein Name an: Superheavy und genau das sind sie auch im positiven Sinne. Das gleichnamige Album kam Mitte des Monats auf den Markt und ĂŒberrascht nicht nur mit großem Können, sondern auch durch einen frischen und besonderen Sound.

Reggae mischt sich mit Soul, Rock, Blues und Weltmusik. Die einzelnen Elemente werden natĂŒrlich nicht einfach wahllos gemischt, sondern von den GrĂ¶ĂŸen mit Bedacht zu etwas Einzigartigem zusammengefĂŒgt. Die erste Single nennt sich „Miracle Worker“ und wurde klar auf Radio getrimmt. Das gesamte Album ĂŒberrascht jedoch mit noch mehr spannenden und interessanten Elementen. Ein toller Sound, der Laune macht und endlich mal einen Silberstreif am Horizont des inzwischen so ausgelutschten kommerziellen Musikbiz darstellt!

R.E.M. lösen sich auf!

22. September 2011 1 Kommentar

Gute KĂŒnstler erkennt man auch daran, dass sie ihrem Herzen folgen, immer wieder zu neuen Ufern aufbrechen und vor allem ihre Kunst vor den Erfolg stellen. Dies tun nun auch die drei Musiker von R.E.M. Nach ĂŒber 30 Jahren im MusikgeschĂ€ft gaben Michael Stipe, Peter Buck und Mike Mills die Auflösung der Band bekannt.

Die Trennung beruhe nicht auf Meinungsverschiedenheiten und man gehe auch nicht im Streit auseinander, sie hĂ€tten sich immer vorgenommen aufzuhören, wenn sie keine Lust mehr hĂ€tten und dieser Zeitpunkt ist nun wohl gekommen. Es sei alles andere als eine einfache Entscheidung gewesen. In einer gemeinsamen ErklĂ€rung bedankten sie sich bei den Fans und zeigten sich selbst ĂŒber ihren großen Erfolg ĂŒberrascht.

Wie heißt es so schön: Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist und dies hĂ€tten R.E.M. damit wohl erreicht. Nach etlichen Auszeichnungen, einem Platz in der legendĂ€ren Rock’n’Roll Hall of Fame und Songs wie „Losing My Religion“ oder „Man on the Moon“, die so manch einen tief berĂŒhrt haben, können sie sich getrost einem neuen Abschnitt in ihrem Leben zuwenden.

GegrĂŒndet haben sich R.E.M. 1980 als College-Band. Bis 1997 gehörte auch noch Schlagzeuger Bill Berry zur Gruppe. In diesem Jahr erschien ihr mittlerweile 15. Studio-Album „Collapse Into Now“, von dem wir nun wissen, dass es ihr letztes gemeinsames ist. Wir zĂŒcken unseren Hut vor R.E.M., wĂŒnschen den Musikern viel GlĂŒck und sind vor allem gespannt, ob irgendwann neue Projekte kommen!

Oscars 2012: Bewerben fĂŒr die „Bleachers“-TribĂŒnen

16. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ MAZINTOSH

cc by flickr/ MAZINTOSH

Wenn am 26. Februar 2012 zum 84. Mal in Los Angeles die Oscars vergeben werden, dann sind nicht nur etliche Stars vor Ort, sondern auch einige wenige glĂŒckliche „Normalsterbliche“. FrĂŒher mussten diese um einen Platz am roten Teppich zu ergattern tagelang auf dem BĂŒrgersteig kampieren. Heute kommt man etwas anders an diese begehrten PlĂ€tze.

Nach dem 11. September 2001 wurden auch die Sicherheitsvorkehrungen bei der Oscar-Preisverleihung verschĂ€rft. Seit 2003 muss man sich fĂŒr einen Fan-Platz am roten Teppich online unter oscars.org/bleachers bewerben. Bis zu 20.000 Menschen aus aller Welt wollen auf den sogenannten „Bleachers“-TribĂŒnen dabei sein um die Stars einmal hautnah zu erleben. Am Ende werden 700 von ihnen zu den GlĂŒcklichen zĂ€hlen.

Noch bis zum 18. September kann man sich online bewerben. Das Los entscheidet wer dabei ist. ZunĂ€chst einmal werden jedoch die persönlichen Daten der Kandidaten geprĂŒft bis diese dann im Januar erfahren, ob sie bei den Oscars zugegen sein werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Im kommenden Jahr wird die Oscar-Verleihung im Kodak Theatre ĂŒbrigens von Eddie Murphy moderiert. Na dann, viel GlĂŒck!

Musical-Highlights im Herbst

12. September 2011 1 Kommentar

cc by flickr/ denise cross

Bewohner der Landeshauptstadt Berlin können sich in diesem Herbst auf Roman Polanskis Musical “Tanz der Vampire” freuen. Nach langen Jahren des Wartens findet dieses atemberaubende StĂŒck wieder seinen Weg in das Theater des Westens. Großartige Tanzszenen, einmalige Musik und die spannende Geschichte um Alfred, die Wirtstochter Sarah und den furchteinflössenden und anmutigen Grafen von Krolock entfĂŒhren die Zuschauer in eine Welt, die es möglich macht, dem Alltag fĂŒr ein paar Stunden zu entfliehen.

FĂŒr die Bewohner der Stadt Oberhausen lĂ€uft bereits jetzt im Ticket-Versandhandel der Vorverkauf fĂŒr das Musical “Dirty Dancing”, denn ab Mitte Oktober wird im Metronom Theater der Kultfilm wieder zum Leben erweckt. Die romantische Liebesgeschichte um Baby und Jonny begeistert schon seit einigen Jahren die Fans des Musicals. Hits wie “Hungry Eyes”, “Time of my life” oder “Do you love me” warten nur darauf, in einem neuen Gewand entdeckt zu werden.

Auch Stuttgart kann sich Ende diesen Jahres ĂŒber einen Musicalzuwachs freuen. Rebecca startet Anfang Dezember und wartet mit einer großartigen Besetzung im Palladium Theater in Stuttgart auf. Große GefĂŒhle, grandiose Stimmen und eine Liebesgeschichte, wie sie nur selten zu erleben ist, warten darauf die Zuschauer in ihren Bann zu ziehen.

Doch auch die seit 1986 in Deutschland tanzenden “Cats” singen in diesem Herbst wieder in unserem Land, allerdings sind diese, wie es bei diesen Tieren ĂŒblich ist, auf Wanderschaft. Von November bis Dezember können Grizabella und ihre Freunde auf der Radrennbahn in Bielefeld bewundert werden, bis sie dann ihren Weg nach Oberhausen fortsetzen um dort den Katzenball zu feiern.

Popkomm 2011 in Berlin

8. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Libertinus

cc by flickr/ Libertinus

Berlin hat in diesem Monat mal wieder so viele Events zu bieten, da hat es die Music Week, in deren Rahmen auch die Messe Popkomm aktuell stattfindet, fast schon ein wenig schwer. Erst im letzten Jahr wurde die Messe neu aufgelegt. Dabei konzentriert man sich in erster Linie auf das Fachpublikum, jedoch natĂŒrlich gibt es auch einiges fĂŒr den Musikliebhaber von nebenan zu sehen.

400 Aussteller tummeln sich auf dem alten Flughafen Tempelhof. Dabei liegen die Schwerpunkte, wie zu erwarten war, eindeutig auf dem Thema Digitalisierung, Downloads und Internetpiraterie. Wie gut ist die Musikbranche fĂŒr die digitale Zukunft gerĂŒstet? DarĂŒber diskutiert das Fachpublikum noch bis zum Wochenende.

Musikfans kommen aber natĂŒrlich auch wieder in den Genuss von etlichen Konzerten, wie dem Berlin Festival mit James Blake, Beginner, Primal Scream und Suede. Am Ku’damm wird eine „Silent Disco“ eingerichtet, bei der die Tanzenden Kopfhörer tragen und etliche Workshops sollen Talenten Möglichkeiten geben sich Tipps zu holen. Das gesamte Programm, das in diesem Jahr eindeutig ĂŒbersichtlicher gestaltet ist als 2010, findet ihr auf popkomm.de.

Categories: Show Tags: , ,