Archiv

Artikel Tagged ‘Dardesheim’

Alternativ rocken- Mit der Band Jennifer Rostock und Ă–kostrom – Rock im Mai Festival 2009 am 15. & 16. Mai

4. Mai 2009 Keine Kommentare

Wenn die Wiesen grün, die Tage lang und die Nächte wieder milder werden, ist es Zeit für eines der ersten Open-Air Festivals Deutschlands. Das Rock im Mai zieht alljährlich etwa eintausend Musikbegeisterte in die Kleinstadt Dardesheim, um mit ihnen unter 33 Windrädern zu erstklassiger Rockmusik, den Beginn der warmen Jahreszeit zu feiern.
Am 15. und 16. Mai 2009 laden die Veranstalter zum fünften Geburtstag des Rock im Mai Festivals auf dem Druiberg zu Dardesheim ein. Zur Feier des Jahres werden hochkarätige Gäste erwartet.
Am Freitagabend, dem ersten Festivaltag, steht unter anderem die deutsche Newcomer-Band JENNIFER ROSTOCK auf der Bühne. Die Combo um Frontfrau Jennifer machte sich im letzten Jahr mit ihrem energischen Neue- Deutsche- Welle -Punkpop als erstklassige Liveband einen Namen. Den Durchbrauch schafften die fünf Wahlberliner bei Stefan Raabs Bundesvision Songcontest 2008, wo sie für ihr Heimat-Bundesland Mecklenburg Vorpommern den fünften Platz absahnten. Nach ihrem Debutalbum „Ins offene Messer“ und den erfolgreichen Single-Auskopplungen „Kopf oder Zahl“ und „Himalaya“, tüftelt die Band gerade an ihrer neuen Platte. Man darf also gespannt sein, wenn „Jennifer Rostock“ einige Glanzstücke des im Sommer erscheinenden Werkes bereits auf dem Rock im Mai Festival zum Besten geben.
Die Headliner- Band wird im Anschluss an den Rock im Mai- Bandcontest für Stimmung sorgen. Denn dieser geht nach einem erfolgreichen Start im letzten Jahr, 2009 in die zweite Runde. Bisher haben sich über 200 Bands für den Online-Vorentscheid beworben. Die sechs bestplatzierten Nachwuchstalente des Internet-Votings werden beim Finale auf dem Festivalgelände antreten und ihre Live-Qualitäten vor den Besuchern unter Beweis stellen. Wie im letzten Jahr ist das Publikum die Jury und entscheidet per Stimmzettel, wer das Rennen macht. Im Anschluss an die Siegerehrung wird ordentlich gefeiert mit temporeichem Ska der sechs jungen Herren von „Destination Anywhere“.
Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es am Samstag, dem zweiten Festivaltag, schon am frühen Nachmittag weiter. Wenn die Sonne am höchsten steht, ist es Zeit für einen musikalischen Stilwechsel. Im Rahmen des Kinder- und Familienfests des Rock im Mai wird das Dardesheimer Stadtorchester den Platz auf der Bühne einnehmen und zu Kaffee und Kuchen das Beste aus vielen, vielen Jahren Musikgeschichte spielen. Im großen Rampenlicht stehen an diesem Nachmittag außerdem die kleinen Künstler der Region, unter anderem von der Kindertanzgruppe des Rock im Mai- Vereins und des Dardesheimer Kindergartens.
Das Festivalgelände wird in einen Spielplatz verwandelt, auf dem sich die kleinen Besucher austoben dürfen, wenn ihre Eltern und Großeltern der musikalischen Unterhaltung lauschen.
Am Samstagabend wird ab 18 Uhr geradeaus weitergerockt zu einem abwechslungsreichen Line-Up. Der musikalische Cocktail aus Grunge, Hard’n Heavy Rock’n Roll, Funk, Indiepop, Deutschrock, Reggae, Ska und Cover-Rock dürfte sowohl den jungen wie auch den reiferen Festivalbesuchern schmecken. Sechs Bands stehen auf der Zutatenliste, die entweder aus der Vorharzregion stammen oder aus verschiedensten Ecken Deutschlands anreisen. Am zweiten Festivalabend werden die Gewinner des Vorabends, „Bakkushan“ aus Mannheim, die „M*Bates“ aus Nürnberg, „Doctor Staupinsky“ aus Freiburg, „Minni The Moocher“ aus Berlin sowie „Heavy Traffic“ mit ihrem überwältigenden Hard’n Heavy Rock’n Roll aus Goslar und die Osterwiecker Indiepop-Newcomer „The Improper Kings“, die Kleinstadt Dardesheim zum Beben bringen.
So alternativ wie das Musikprogramm des Rock im Mai Festivals 2009 ist, so unkonventionell ist auch der Strom, der durch die Leitungen auf dem Veranstaltungsgelände fließt. Als erstes Ökostromfestival Deutschlands wird das Rock im Mai allein durch alternativ erzeugte Energie betrieben. Das neue Gelände befindet sich in mitten des Windparks auf dem Druiberg Dardesheim und bewies bereits im letzten Jahr durch sein unverwechselbares Panorama und den weiten Blick auf das Harzvorland echtes Festivalflair.
Zelten und Parken ist beim Rock im Mai wie immer kostenlos. AuĂźerdem wird ein Shuttleservice bereitstehen, der die Besucher von der Stadtmitte bis zum Veranstaltungsort und wieder zurĂĽck transportiert.
Die Tickets fĂĽr das Rock im Mai Festival 2009 gibt es an den auf www.rock-im-mai.de aufgefĂĽhrten Vorverkaufsstellen in der Region sowie direkt im Internet.
FĂĽr 10 Euro zzgl. GebĂĽhren darf zwei Tage lang durchgerockt werden.
Alles weitere zu den Tagestickets, den Bands, dem Veranstalter, der Location und vielem mehr findet man auf der Homepage des Rock im Mai e.V..

Categories: Open Air Tags: ,