Archiv

Artikel Tagged ‘Stefan Raab’

Die TV Total Autoball EM – auch dieses Jahr rollt der Ball wieder

13. Mai 2012 Keine Kommentare

Alles begann als eines von vielen Spielen der Unterhaltungssendung „Schlag den Raab“. 2007 wurde Autoball als eines der Sportspiele gewĂ€hlt und konnte sich seither als eigenes, regelmĂ€ĂŸiges Format bei Pro 7 behaupten.

Die TV Total Autoball EM findet regelmĂ€ĂŸig alle zwei Jahre vor einer aktuellen Fußball-Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft statt. Autoball selbst ist dabei eine Ballsportart die im Team gespielt wird. Ziel jedes Teams ist es, so viele Tore wie möglich zu schießen. Der ĂŒberdimensionale Ball wird dabei allein von dem Fahrzeug bewegt, ein Körperkontakt mit dem Ball findet nicht statt. Taktik und gutes und vor allem auch genaues Lenkvermögen sind nötig, um bei diesem energiegeladenen Spiel möglichst viele Punkte zu holen. Die Teams setzen sich aus verschiedenen Prominenten zusammen. Neben Stefan Raab selbst, waren auch schon Joey Kelly, BĂŒlent Ceylan und auch Dariusz Michalczewski dabei. Es befinden sich jeweils immer zwei Fahrzeuge auf dem Feld, deren Fahrer gegeneinander antreten. Die Fahrzeuge, die mit einer Autobeschriftung versehen sind, sind dabei keine speziellen Rennwagen o.Ă€., sondern Fahrzeuge, wie sie auch im Straßenverkehr zu finden sind.
Die TV Total Autoball EM findet dieses Jahr am 2. Juni erneut statt. Austragungsort wird die Kölner LANXESS Arena sein. Wer gerne als Zuschauer dieser Kult-Sportart beiwohnen möchte kann dies tun. Die Tickets, bei preislich bei etwa 20 € anfangen, gibt es direkt auf der TV Total Seite von Pro 7 zu erwerben. Zudem bieten auch diverse Ticketshops wie eventim die begehrten Eintrittskarten an.

Die Veranstaltung bietet neben dem sportlichen Wettkampf auch immer ein unterhaltsames Rahmenprogramm an. Unterschiedliche KĂŒnstler treten als musikalischer Überraschungs-Act auf und unterlegen die Pausen zwischen den Runden mit aktuellen Hits. Das Event wird zudem live im Fernsehen ĂŒbertragen. Ein rundum unterhaltsamer Abend ist somit garantiert.

Wer sich eigenes Merchandise fĂŒr die Autoball EM als eines der sportlichen Highlights des Jahres erstellen möchte, kann dies etwa im Shop von VistaPrint tun. Dorthin gelangt man ĂŒber vistaprint.de.

Eurovision Songcontest 2012: Thomas D sucht „Unseren Star fĂŒr Baku“

16. Juni 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ weekender73

cc by wikimedia/ weekender73

Kurz nach dem Eurovision Songcontest hatte Stefan Raab verkĂŒndet, dass er im kommenden Jahr nicht mehr den neuen Grand-Prix-Star fĂŒr Deutschland suchen wolle. Seitdem wurde fieberhaft nach einem Nachfolger gesucht, der nun offenbar gefunden wurde. Thomas D von den Fantastischen Vier wird der neue Jury-PrĂ€sident und damit Raab-Nachfolger.

Stefan Raab hat ihn offenbar selbst vorgeschlagen und angeworben und Thomas D zeigte sich ziemlich begeistert. Er wollte schon immer einmal PrĂ€sident werden und nehme diese Aufgabe sehr Ernst. Na dann… ;-)

So werden 2012 ARD und ProSieben also wieder gemeinsam den deutschen Teilnehmer am ESC aussuchen. Dieses Mal geht es bekanntermaßen um „Unseren Star fĂŒr Baku“. Wer teilnehmen möchte, kann sich ĂŒbrigens ab sofort bewerben. Die Unterlagen dafĂŒr findet man auf tvtotal.de oder eurovision.de.

Stefan Raab hat keine Lust mehr auf Eurovision Songcontest

26. Mai 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Daniel Kruczynski

cc by flickr/ Daniel Kruczynski

Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist. So oder so Ă€hnlich muss Stefan Raab gedacht haben, als er vor wenigen Tagen verkĂŒndete, dass er im kommenden Jahr in Baku nicht mehr beim Eurovision Songcontest beteiligt sein wolle.

Dies gilt offenbar auch fĂŒr das Format „Unser Star fĂŒr…“, das, wenn es nach ProSieben und dem NDR geht, auch weiterhin als Grundlage fĂŒr den Vorentscheid dienen soll. Raab sagte, dass er nicht mehr als Moderator, Juryvorsitzender, Komponist oder musikalischer Produzent dabei sein wolle. Das Eurovision-Songcontes-Finale 2011 in Deutschland sei fĂŒr ihn der absolute Höhepunkt gewesen.

Nun gut, so ganz wird Raab sich sicher nicht zurĂŒckziehen können, denn er ist mit seiner Firma Raab TV an Brainpool beteiligt, welche wohl auch kĂŒnftig den Vorentscheid produziert. Wie das Ganze genau ablaufen soll, ist noch unklar.